Content ist .. Nah – wollen wir gar nicht so anfangen.

Dass Content wichtig ist, haben wir verstanden. Jedoch ist die Frage, wie Content sein sollte, meiner Meinung nach oft nicht richtig beantwortet oder weit genug gedacht. Insbesondere gilt dies für Video – das Medium des 21. Jahrhunderts.

Wenn Content erstellt wird, wird oft auf diesen einen Glücksmoment des Viralgehens gehofft. Dass dieser Content, ganz gleich in welcher Form, immer die Algorithmen durchbricht und tausenden von Menschen gezeigt wird. Und, ganz wichtig, dass dieser Content einen sichtbaren ROI (Return on Investment) für das Unternehmen hat. Die Gedanken und Hoffnungen sind natürlich gerechtfertigt, entpuppen sich allerdings für kleinere und online weniger sichtbare KMU’s tatsächlich als pure Hoffnung. Ganz gleich, ob ein Unternehmen für ein Video 1.000 EUR oder 10.000 EUR investiert, mit falschen Reifen sollte ich ein Ferrari nicht schnell fahren. 🚗

Bevor wir darüber reden, wie KMU’s Content in 2021 und zukünftig denken müssen, möchte ich noch einmal Folgendes erwähnen: Es geht dabei nicht darum, welche Plattform mit welchem Content oder zu welcher Uhrzeit bespielt werden soll – auch ein spannendes Thema, aber das hier ist spannender! 😉

Damit klein- und mittelständische Unternehmen Erfolg in der Content-Welt haben, benötigt es drei Gedanken:

  • Kontinuität 
  • Value added content creation
  • Nicht der Held sein wollen

Kontinuität – einmal pushen ist Glücksspiel

Was ist das Geschäftsmodell eines fast jeden Social Networks? Geld durch Werbetreibende zu verdienen. Wie macht es das? Indem es A: Zielgruppen-Profile aus Interessen, demografischen Daten usw. erstellt und B: die targetierte Zielgruppe auf der Plattform hält, damit diese möglichst viel passende Werbung sehen kann. Was wiederum hält die Zielgruppe auf der Plattform? Genau, der Content der Nutzer. Und zwar der Nutzer, deren Content am meisten geteilt und am meisten geschaut wird. Man sollte sich hier immer wieder in Gedanken rufen, dass es Millionen von Schreibern, Fotografen und Videografen, aber nur eine Google Suchseite pro Suche, ein Instagram Feed und eine Facebook Timeline pro Besuch gibt. Man muss sich als Unternehmen oder Content Creator erst einmal die Reichweite und Aufmerksamkeit verdienen. Das tut man mit kontinuierlicher Content-Erstellung. Nur wer kontinuierlich denkt, der kann mit Fleiß und Zeit oder dem Willen zu investieren Reichweite aufbauen und damit den Wert eines jeden nachfolgenden Posts steigern. Das ganze ist ja auch von der Plattform eine Vertrauensfrage. „Erstellt User X Content, der geliked, geteilt und kommentiert wird, so dass andere User lange auf meiner Plattform bleiben?“ Wenn ja, dann zeige ich seine Posts doch lieber als die von jemandem, dessen Inhalte wenig Reaktionen bringen. Es ist ein Wettbewerb und Wettbewerbe kann man gewinnen. 🏁

Value added content creation – denke langfristig und nachhaltig

Viele Unternehmen verdienen nicht mit dem Grundprodukt das Geld, sondern mit dem Grundprodukt plus weitere Ergänzungen, Funktionen oder Stile. Man nennt dies value added pricing. Klassisches Beispiel ist der Kauf eines Neuwagens. Bei der Erstellung von Video bin ich der Meinung man sollte in value added content creation denken. Da bin ich selbst drauf gekommen und bin da sehr stolz drauf! 😎 Spaß bei Seite, der Kern ist doch der: Wenn ein Unternehmen ein Video haben möchte, gibt es einen Preis für die Erstellung. Der Kunde bezahlt und kann das Video auf seiner Webseite und seinen beispielsweise drei Social Media Kanälen teilen. Es ist daher für kleinere Unternehmen oftmals ein gefühltes Ungleichgewicht zwischen Input (Investition) und Output (ROI). Manche Unternehmen denken, sie bezahlen viel Geld für einen Post. Wenn man Video aber von Grund auf anders denkt, kann man aus einem Dreh, mehrere Arten und Formen von Content erstellen, womit das Unternehmen seine Social Media Kanäle monatelang füttern kann. Dadurch kann die Kontinuität gehalten und der Content einheitlicher gestaltet werden. Zusätzlich kann man durch Trailer, Ausschnitte usw. eine Spannung und Erwartung auf das eigentliche Video aufbauen. Das nenne ich value added content creation.

Denk auch daran, was für Video-, Text- oder Fotomaterial bei euch in der Firma liegt und darauf wartet recycelt zu werden.

Nicht der Held sein wollen – sei der Guide deines Kunden

Kennst du Imagefilme, in welchen der Chef oder die Chefin stolz vor dem Unternehmen steht und drei Minuten lang aufzählt, warum das Unternehmen so großartig ist? Was meinst du, welche Rolle der Kunde hier hat und welche das Unternehmen? Kunden interessiert nicht die Story des Unternehmens, sondern ihre eigene. Donald Miller schreibt innerhalb der ersten Sätze seines Buches „Building a storybrand“: „Your customer should be the hero of the story, not your brand“ (Übersetzung: „Dein Kunde sollte der Held deiner Geschichte sein, nicht dein Unternehmen“). Das ist ein entscheidender Punkt, wenn es darum geht, Content zu erstellen. Menschen folgen einem Unternehmen und kaufen deren Produkte, weil sie dadurch mehr für ihr Leben erreichen wollen/können. Das Unternehmen hat die Aufgabe, Menschen zu inspirieren und zu sagen „Wir finden es stark, was du machst! Wir haben für dich X entwickelt, damit du dich noch mehr in dein Thema stürzen kannst“. Um hier nicht wieder Apple zu nennen, einfach HORNBACH als Beispiel: „Es gibt immer was zu tun“. Das ist genial! Es impliziert, das Hornbach immer an deiner Seite steht und dich mit den besten Materialen und Werkzeugen ausstattet. „Wir haben alles was du brauchst – du, lieber Held, kannst dein Haus mit Leidenschaft weiterbauen!“

Meiner Meinung nach sollte der Content heutzutage also vielmehr inspirieren und nicht das Unternehmen oder Produkt, sondern das, was der Kunde davon hat, emotionalisieren. Wir haben das bei dem #Soundkhana Film für Sonority Sound Systems gemacht. Schau gerne einmal rein:

Abschluss

Kontinuität, value added content creation und die Rolle des Guides einnehmen. Das waren meine drei Punkte und Gedankenanstöße für dich, worauf Unternehmen bei der Content-Erstellung achten können, dürfen, sollten, müssen.

Was hat dir gut gefallen und was wirst du direkt umsetzen? Gibt es etwas, bei dem du mir widersprichst? Schreibe mir das gerne in die Kommentare und lass uns diskutieren. Ich lerne immer gerne von anderen Meinungen.

Vielleicht noch einmal als Abschluss: Euer Content soll auch euch Spaß machen und euch als Unternehmen selbst beflügeln. Besonders Unternehmen, die lieben, was sie tun, beflügeln dann auch mich und meine Arbeit als Videograf. Ich darf immer wieder tolle Ideen und Videos für Unternehmen umsetzen und mich dadurch weiter selbst inspirieren. Ein toller Kreislauf. 🙌 

Vernetze dich gerne mit mir und erzähle mir, wie dein/euer Unternehmen als Guide Kunden weiterbringt.

Philipp

Philm Produktion | Dein Social Media Blockbuster 🏎🔥🎬 Brandbuilding durch Video neu gedacht | Web: philm-produktion.de

Philipp Muuß ist Gründer und Videoproduzent von Philm Produktion.